Menu
graphic
10 Dinge, die Sie über eine Kapselfibrose wissen sollten

Die Brustvergrößerung ist in Deutschland nach wie vor die beliebteste Schönheitsoperation und steht laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) mit 17,8% Anteil auf dem ersten Platz. Im Jahr 2015 wurden laut Statista über 53.000 Brustvergrößerungen in Deutschland durchgeführt. Das Risiko einer Kapselfibrose nach einer Brustvergrößerung liegt bei 2-8%. Das bedeutet, dass bei etwa 1.000 bis 4.500 Frauen in Deutschland eine Kapselfibrose entstanden ist.

Doch was bedeutet eine Kapselfibrose und was sollte man darüber wissen?

Gleich einmal vorab: Die Entwicklung einer Kapselfibrose bedeutet nicht immer, dass die Implantate ausgetauscht werden müssen. Eine Kapselfibrose kann im fortgeschrittenen Stadium durchaus unangenehm sein und Schmerzen auslösen, jedoch ist sie nicht gesundheitsgefährdend.

Play ButtonPress play button

Wir haben die 10 häufigsten Fragen zur Kapselfibrose und alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst.

Was ist eine Kapselfibrose?

Eine Kapselfibrose ist eine dünne Bindegewebsschicht, die sich um ein Implantat herum bildet.Der Körper möchte das Implantat vom Rest des Körpers „abkapseln“, eine völlig normale Immunreaktion auf Fremdkörper wie Silikonimplantate. In den meisten Fällen bleibt die Kapselfibrose unbemerkt, da die Gewebsschicht elastisch und weich bleibt und lediglich als Schutzfunktion des Körpers dient. In einigen Fällen reagiert der Körper jedoch stärker auf die Implantate und bildet eine dickere und festere Schicht um die Implantate herum. Die Kapselfibrose kann zu einem verminderten Tragekomfort bis hin zu Spannungen und Schmerzen führen, sobald sie das normale, 1. Stadium überschritten hat. Ab dem 2. Stadium einer Kapselfibrose kann es zu Spannungen und Schmerzen kommen, ab dem 3. Stadium kann es zu einem Zusammenziehen der Bindegewebsschicht kommen, welche sich auf die Form der Implantate auswirken kann.

Ab wann bildet sich eine Kapselfibrose?

Studien haben gezeigt, dass 60% aller Kapselfibrosen in den ersten sechs Monaten und 90% innerhalb des ersten Jahres nach der Operation auftreten. Wie bildet sich eine Kapselfibrose? Die Kapselfibrose entsteht aus einer ganz natürlichen Immunreaktion des Körpers. Der Körper reagiert auf einen Fremdkörper, indem er eine dünne Gewebsschicht um den Fremdkörper herum bildet, um ihn vom Körper „abzukapseln“. Diese Reaktion des Körpers auf Silikonimplantate ist ganz normal und meist bleibt die dünne Gewebsschicht um die Implantate herum elastisch und weich, so dass ein hervorragendes Tragegefühl der Implantate erhalten bleibt. In einigen Fällen reagiert der Körper jedoch stärker auf das Implantat und bildet eine dickere Gewebsschicht, die sich schlimmsten Fall verhärten und zusammenziehen kann. Dies kann unangenehme Spannungsgefühle und Schmerzen auslösen. Die meisten Frauen lassen die Implantate wechseln, sobald sie die Kapselfibrose als unangenehm empfinden oder die Form der Brust beeinträchtigt wird.

Play ButtonPress play button
Beratungsanfrage
loading....

Kann man eine Kapselfibrose mit einem Brustimplantat vermeiden?

Studien haben gezeigt, dass 70% der Kapselfibrosen bei der Platzierung des Implantats über dem Brustmuskel entstanden sind und nur 30% bei der Platzierung unter dem Brustmuskel. Durch die Platzierung des Implantats unterhalb des Brustmuskels kann das Risiko einer Kapselfibrose also minimiert werden. Auch durch die modernen Implantate der 4. und 5. Generation (seit 1992) konnte das Risiko einer Kapselfibrose durch die texturierte Oberfläche gesenkt werden. Durch moderne Implantate und Operationsmethoden konnte die das Risiko der Kaspelfibrose auf durchschnittlich 5% reduziert werden. Bei Implantaten der ersten Generationen in den 70ern und 80ern wurden Kapselfibrose-Raten von bis zu 30% beobachtet. Auch die Sorgfältigkeit des Chirurgen ist und das Verhalten der Patientin nach dem Eingriff ist entscheidend für das Risiko einer Kapselfibrose. Wurde das Implantat vom Chirurgen weniger sorgfältig eingesetzt, können Blutergüsse und starke Schwellungen entstehen, die wiederrum eine Kapselfibrose begünstigen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass sich die Patientinnen an die ärztlichen Nachsorgeempfehlungen halten. Das bedeutet: 6 Wochen lang einen Kompressions-BH tragen, auf Rauchen verzichten und kein Sport oder andere übermäßige körperliche Aktivitäten ausüben.

Wie fühlt sich eine Kapselfibrose in der Brust an?

Symptome einer Kapselfibrose sind Schmerzen sowie Verhärtungen und Spannungen in der Brust. Oft fühlen sich die Brüste unterschiedlich an und eine Seite ist härter oder erzeugt mehr Spannung als die andere Seite. Im fortgeschrittenen Stadium kann die Kapselfibrose zu Schmerzen führen, die oftmals bei bestimmten Bewegungen auftreten. Im letzten Stadium kann es zu einer Verformung der Brust kommen.

Welche Art von Schmerzen hat man bei einer Kapselfibrose?

Eine Kapselfibrose kann leichte bis starke Schmerzen verursachen. Oftmals kommt der Schmerz nur bei Berührung oder Bewegung vor, doch auch ein dauerhafter Spannungsschmerz kann entstehen.

Gibt es Kapselfibrose – Anzeichen?

Die ersten Anzeichen für eine Kapselfibrose sind meist eine leichte Verhärtung der Brust und Spannungsgefühle bei bestimmten Bewegungen oder beim Sport.

iStock_178704973_erikreis_geschnitten.jpg

Entsteht eine Kapselfibrose oft nach einer Brustvergrößerung und in welchem Zeitraum?

Das Risiko einer Kapselfibrose liegt bei 2-8% und ist davon abhängig, ob das Implantat vor oder hinter den Brustmuskel eingesetzt wurde. Liegt das Implantat vor dem Muskel, ist die Wahrscheinlichkeit einer Kapselfibrose höher, liegt das Implantat hinter dem Muskel, ist das Risiko geringer. Die ersten Anzeichen einer Kapselfibrose treten meist in den ersten 12 Monaten nach einer Brustvergrößerung auf.

Ab wann muss eine Kapselfibrose tatsächlich operiert werden?

Bei einer wirklich schmerzhaften Kapselfibrose sollen die Implantate gewechselt werden. Vor allem auch dann, wenn der Tragekomfort nicht mehr gegeben ist und stärkere Verhärtungen oder Schmerzen entstehen, die unangenehm sind. Werden qualitativ hochwertige Implantate verwendet, können diese auch jahrzehntelang im Körper bleiben.

Brustvergrößerung München bei aesthetic and soul

Gibt es Kapselfibrose – Stadien?

Stadium 1

Die Brust verhärtet sich leicht, Schmerzen treten selten auf. Die Kapselfibrose bleibt von der Patientin meist unbemerkt.

Stadium 2

Mittelstarke Verhärtungen treten auf, Spannungsgefühle und leichte Schmerzen können auftreten.

Stadium 3

Es haben sich feste Kapseln um die Implantate herum gebildet, die sich zusammenziehen können. Es können bereits stärkere Schmerzen auftreten.

Stadium 4

Eine Verformung der Implantate ist erkennbar und die Brust schmerzt bei Berührung und Bewegung.